Commers: Keine Fußball-Kompromisse machbar

Werte Schützenbrüder,

am kommenden Samstag findet unser heiliger Commers statt. Er ist ein wichtiger und traditioneller Bestandteil unseres Heimatfestes.

Gedenken an unsere verstorbenen Schützenbrüder, Ehrungen für langjährige Treue, die traditionellen Reden und natürlich auch die Vereidigung unserer Rekruten: Dies sind elementar wichtige Bestandteile, welche wir weder kürzen, verlegen oder gar ausfallen lassen können.

Neben den Ferien kollidieren wir auch immer wieder mit dem lieben Fußballfieber. Soweit dies der Schafferrunde, bzw. der Schützengilde möglich ist, versuchen wir auch hier Kompromissbereitschaft zu zeigen und selbstverständlich freuen wir uns über die Erfolge unserer Nationalmannschaft.

Am Samstag sind aber insbesondere bei der Gilde keine Kompromisse machbar.

Bitte versucht also nicht euer Collegium mit den wildesten Vorschlägen zu beschäftigen.

Jeder muß hier seine persönliche Priorität setzen und ich würde mich freuen, wenn wir trotz Ferien und Fußball eine akzeptable Resonanz erfahren.

Unsere Rekruten, die Jubilare, die Redner und selbstverständlich auch unsere verstorbenen Schützenbrüder haben es meines Erachtens verdient.

Bis Samstag!

Mit bestem Schützengruß

Euer Hauptmann

Stephan Lerch ist neuer „kleiner König“

Die Majestät mit seinen Königsbegleitern

Die Majestät mit seinen Königsbegleitern

Der Neue “ Kleine König “ der Schießabteilung heißt Stephan Lerch. Er konnte sich die Königswürde, vor Marco Trottner auf dem 2.Platz und Jürgen Teschke auf dem 3. Platz sichern. Nach der Proklamation im OTP begleiteten die Mitglieder der Schießabteilung zum gemeinsamen Abendessen und anschließendem erfrischenden Umtrunk mit „kalter Ente“ ins Schützenhaus. Traditionell wurde wieder viel auf die neue Majestät gereimt und naturgemäß auch viel gelacht. Die Runde vertagte sich anschließend zum „Nach-Hause-Bringen“ des frischgebackenen Königs in den Aufenthaltsraum der Schießabteilung, wo noch ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

Die Ehrenscheibe ging an Gebhard Gohla, vor  Michael Troska 2. Platz und Karl – Heinrich Belte auf dem 3. Platz.

Mit einem Klick helfen: Projekt „Barrierefreier Gildesaal“

Wir wollen unseren Gildesaal und die Schießstände barrierefrei zugänglich machen. Das Vorhaben besteht aus dem Bau einer Aussenrampe und dem Einbau eines Schrägaufzuges im Foyer als Zugang zum Saal als auch zu den Sportanlagen im Untergeschoss.
Wir wollen mit der Umsetzung Mitgliedern sowie allen Besuchern einen selbstbestimmten Zugang zu den Einrichtungen unseres Hauses ermöglichen. Ergänzt wird dieses Vorhaben durch den Einbau eines behindertengerechten WC im Untergeschoss.

Durch den Förderwettbewerb der Kreissparkasse haben wir die Chance auf einen Zuschuß zu diesem Projekt.

Bitte hier klicken, für das Projekt der Schützengilde stimmen und den Link an alle Freunde und Bekannten weitergeben und bei Facebook teilen!

Direktlink zur Aktion der Kreissparkasse:
https://www.perspektive150.de/foerderwettbewerb/startseite.php#freizeit-und-gesellschaft