Commers: Keine Fußball-Kompromisse machbar

Werte Schützenbrüder,

am kommenden Samstag findet unser heiliger Commers statt. Er ist ein wichtiger und traditioneller Bestandteil unseres Heimatfestes.

Gedenken an unsere verstorbenen Schützenbrüder, Ehrungen für langjährige Treue, die traditionellen Reden und natürlich auch die Vereidigung unserer Rekruten: Dies sind elementar wichtige Bestandteile, welche wir weder kürzen, verlegen oder gar ausfallen lassen können.

Neben den Ferien kollidieren wir auch immer wieder mit dem lieben Fußballfieber. Soweit dies der Schafferrunde, bzw. der Schützengilde möglich ist, versuchen wir auch hier Kompromissbereitschaft zu zeigen und selbstverständlich freuen wir uns über die Erfolge unserer Nationalmannschaft.

Am Samstag sind aber insbesondere bei der Gilde keine Kompromisse machbar.

Bitte versucht also nicht euer Collegium mit den wildesten Vorschlägen zu beschäftigen.

Jeder muß hier seine persönliche Priorität setzen und ich würde mich freuen, wenn wir trotz Ferien und Fußball eine akzeptable Resonanz erfahren.

Unsere Rekruten, die Jubilare, die Redner und selbstverständlich auch unsere verstorbenen Schützenbrüder haben es meines Erachtens verdient.

Bis Samstag!

Mit bestem Schützengruß

Euer Hauptmann

Haxen für die 3. Sektion – erstes Sektionsschießen in 2016

Die Zeit verging wie im Fluge und so traf sich die 3. Sektion am 15. März 2016 zum ersten Sektionsschießen in 2016. Die Beteiligung war mit über 26 Schützen außerordentlich gut – so war gerade noch genügend Platz, um alle Schützenbrüder an eine Tafel zu bringen.

Die Beliebtheit dieser Veranstaltung, auch über die Sektionsgrenzen hinaus, zeigte sich insbesondere durch die rege Teilnahme an Gästen aus anderen Sektionen. Darüber hinaus ließen sich die neuen Rekruten des Jahrgangs 2016 Nils Arlt, Sven Bornemann und Dr. Holger Schramm nicht nehmen, die Gepflogenheiten der 3. Sektion ausgiebig kennen zu lernen. So ist jetzt noch nicht bekannt, ob sich auch Rekruten für die 3. Sektion unter den Gästen befinden. Denn traditionsgemäß wird erst kurz vor der Rekrutenbesprechung am Donnerstag nach Pfingsten durch den Feldwebel entschieden, in welche Sektion die Rekruten eingeteilt werden. Selbstverständlich wurden alle neuen Rekruten auf „Herz und Nieren“ durch die Schützenbrüder der 3. Sektion geprüft und mussten sich der einen oder anderen Runde an „Himbeeehhrjeihst“ stellen. Ein erstes Training und eine intensive Bewährungsprobe für die spätere Rekrutenbesprechung.

Gut gestärkt durch eine exzellente Haxe mit Knödeln und Sauerkraut und die restlichen Liter des gespendeten Bieres traten die Schützen vor die Scheibe (Disziplin KK stehend aufgelegt). Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Aus den Reihen der 3. Sektion errang Horst Bockemüller mit einem hervorragenden 74 Teiler den 1. Platz, vor André Zander auf dem 2. Platz mit einem 108 Teiler und Ralf Jödicke auf dem 3. Platz mit einem 117 Teiler.

Bei den Gästen belegte der Hauptmann der Schützengilde, Andreas Höver (2. Sektion) mit einem 290 Teiler den 3. Platz, nach dem Schützenbruder Malte Jenssen (2. Sektion) auf dem 2. Platz mit einem 191 Teiler. Den Gästeorden der 3. Sektion durfte der Schützenführer Christian Suchan dem Schützenbruder Peter Kuhls (6. Sektion) für das Erringen des 1. Platzes (139 Teiler) an die Brust heften.

Wir freuen uns auf die nächste Veranstaltung im Kreise der 3. Sektion! Horrido!

Lange Reihe (Teil 1)

Löwenfrühstück beim CdB 2016

Zu Beginn jeden Jahres trifft sich die 3. Sektion traditionell mit dem Corps der Bürgersöhne zu Peine von 1814 und feierte am 12.02.2016 einen zünftigen Herrenabend – in diesem Jahr bereits zum 13. Mal. Dabei wurde die Kondition der Schützenbrüder, insb. der anwesenden Collegiumsmitglieder der Schützengilde, besonders gefordert. Sie fand am darauf folgenden Abend das Wintervergnügen der Schützengilde unter dem Motto „Karibische Nacht“ statt. Verschärfte Bedingungen für einen derartigen Herrenabend!

Traditionell führten der Feldwebel vom CdB und der Schützenführer der 3. Sektion Christian Suchan durch den Abend. Nachdem die letzten Jahre Jan-Hendrik Pieper den Posten des Feldwebels mit Leib und Seele ausübte, stellte sich in diesem Jahr der neu gewählte Feldwebel des CdB, Christian-Philipp Weitling, seiner ersten Bewährungsprobe in diesem Umfeld. Diese hat er bestens gemeistert. Dennoch ist die „richtige Feuerteufe“ für Christian-Philipp noch offen – diese wurde in diesem Jahr ausgelassen und ist bestimmt ein Highlight für das nächste Jahr.

Die Corpsbrüder und Schützenbrüder stärkten sich ausgiebig mit einem leckeren Löwenfrühstück und entsprechenden Kaltschalen unserer geliebten Brauerei Härke. Besonderer Gast des Abends war der Bürgerkönig der Stadt Peine, Andreas Konschak, der mit seiner „Heimatsektion“ bis weit in die Nacht feiern konnte. Wir danken dem Corps der Bürgersöhne für deren Gastfreundschaft und einen tollen Abend!

Gespanntes Warten auf den Hauptgang