Damenschießen auf dem Schießstand der Schützengilde

Siegerfoto vom Damenschießen v.l. Schützenmeister Werner Mix, Sabine Schlegel, Petra Neumann, Dr. Nicole Laskowski, stellv. Schützenmeister Jürgen Teschke

Siegerfoto vom Damenschießen v.l. Schützenmeister Werner Mix, Sabine Schlegel, Petra Neumann, Dr. Nicole Laskowski, stellv. Schützenmeister Jürgen Teschke

Fröhlich ging es beim Damenschießen der Schützengilde auf dem Schießstand der
Schützengilde zu. 26 Frauen zeigten am Luftgewehr, dass sie durchaus mit den Männern mithalten können.
Die Schießabteilung der Schützengilde hatte den Abend vorbereitet und sorgte neben der richtigen Einweisung an den Waffen auch für kühle Getränke und leckeres Essen.
Wir freuen uns, heute Abend so viele Teilnehmerinnen hier begrüßen zu dürfen. Normalerweise wird der Raum an unseren Schießabenden nur von Männern genutzt“, begrüßte Schützenmeister Werner Mix die Runde.
An der Theke sorgte Jürgen Teschke für den Begrüßungssekt und „Zielwasser“, damit alle Damen frisch gestärkt am Schießstand ihr Glück versuchen konnten. Dort warteten die Fachleute der Schießabteilung und nahmen sich viel Zeit, die Waffen, das Computersystem und die richtige Technik zu erklären. Sehr erfolgreich, denn alle Schützinnen erzielten gute Ergebnisse.
Den ersten Platz eroberte mit einem 8,4 Teiler Petra Neumann, die sogleich eine Runde spendierte. Zweite wurde Dr. Nicole Laskowski mit einem 11,4 Teiler und Dritte Sabine Schlegel mit einem 20,5 Teiler. Belohnt wurden die Siegerinnen mit Präsentkörben und einem „Horrido“ der anwesenden Männer.

Grünes Band Schießen 2016/2017

Die erfolgreichen Schützen des 1. Durchganges mit dem Hauptmann des BJC

Die erfolgreichen Schützen des 1. Durchgangs mit dem Hauptmann des BJC

Es geht schon wieder los.
Der erste Durchgang zum „Grünes Band Schießen“ 2016/2017 fand auf dem neuen Schießstand vom Bürger-Jäger-Corps statt. Alle sieben Korporationen traten mit jeweils vier Schützen vor die neuen elektronischen Scheiben. Bester Schütze des Abends wurde Detlef Miehe vom TSV Bildung mit einem hervorragenden 89 Teiler, gefolgt von Ulrich Köhler vom NBC mit einem 117 Teiler. Dritter, und bester Schütze der Schützengilde zu Peine, wurde Helge Treumann mit einem 127 Teiler. Weitere Schützen der Schützengilde an diesem Abend waren Dr. Michael Werner (309 T.), Sven Bornemann (333 T.) und unser Hauptmann Andreas Höver (771 T.).
Erster Spitzenreiter nach diesem Abend ist das NBC mit insgesamt 411 Teiler, knapp dahinter unsere Schützengilde mit 436 Teiler, gefolgt von BJC mit 456 Teiler. Vierter ist der TSV Bildung (553 T.) danach folgt das CdB (618 T.) VJP (723 T.) und als Schlusslicht der PWV (731 T.)
Der 2. Durchgang findet am 7. November auf unserem Schießstand in der Schützengilde statt. Ausrichter ist die Schützengilde.

Alexander Kottke ist Bürgerkönig

Alexander KottkeDa er Mitglied der Peiner Schützengilde ist, darf sich Gilde-Hauptmann Andreas Höver im nächsten Jahr Hoffnungen machen, ähnlich wie zuvor schon Hauptmann Christopher Selle vom Bürger-Jäger-Corps (BJC) das „Triple“ zu schaffen, indem seine Korporation dreimal in Folge den Bürgerkönig stellt.

BJC-Hauptmann Christopher Selle muss sich nun im kommenden Jahr anstrengen, um das Höver-„Triple“ zu verhindern, denn es wird sein letztes in Amt und Würden sein. 2018 soll es einen neuen Hauptmann bei den Bürger-Jägern geben. Große Freude herrschte gestern bei Andreas Höver, obwohl er nach dem Austeilern der neuen Majestät noch auf einem PAZ-Foto aussah „als wenn er beim Bananenpflücken von der Leiter gefallen wäre“, sagte Bürgermeister Michael Kessler (SPD) in seiner Rede.
Aber auch die anderen Schützen der Gilde waren beim Schießen um den Bürgerkönig hervorragend: Schützenmeister Werner Mix belegte Platz zwei (551 Teiler) und Arnd Laskowski (566 Teiler) kam auf Rang drei. Die übrigen vorderen Plätze gingen an die Bürger-Jäger: Platz vier erreichte Marc Schoke (590 Teiler), den fünften und auch den sechsten Platz belegte André Schubert (657 und 819 Teiler).

Es waren 120 Schützen vor die Scheiben getreten, die 78 Nagel errangen. Die größte Mannschaft stellte die Peiner Schützengilde mit 49 Schützen, die 27 Nagel bekamen. 40 Bürger-Jäger schossen sensationelle 42 Nagel. Die Neuen Bürger waren mit 25 Schützen vor die Scheiben getreten und bekamen neun Nagel. Zudem waren vier Bürger ohne Korporation vor die Scheiben getreten. Sie bekamen aber alle keinen Nagel.