1. Sektion

Gruppenbild der 1. Sektion aus dem Jahr 1997

Gruppenbild der 1. Sektion aus dem Jahr 1997

Früher war es mal üblich, dass neu aufgenommene Schützenbrüder der Größe nach auf die Sektionen verteilt wurden, so dass in der 1. Sektion vorwiegend großgewachsene Schützenbrüder zu finden waren. Aber das war einmal, heute wird dann doch in der Regel dem Sektionswunsch des Rekruten entsprochen.

Aber einige Besonderheiten hat unsere 1. Sektion dann doch bewahrt:

  1. Unsere Sektion hat als einzige der Schützengilde eine Sektionsfahne, die uns natürlich bei allen Sektionsveranstaltungen begleitet.
  2. Der amtierende Sektionsführer erhält von der Sektion: Sektionsbembel, -glocke, -hammer und -amboss.
  3. Eine besondere Auszeichnung in der 1. Sektion ist der silberne Kegel.
  4. Freischießen wird von unserer Sektion traditionell bereits am Donnerstag vor dem Fest mit dem “Einbaumeln”, einem Herrenabend, begonnen. Dabei freuen wir uns besonders auf den Besuch des Spielmannszugs Olympia, der in den letzten Jahren zur Tradition geworden ist und auf die Freischießen-Herolde, die bei uns Station machen.
  5. Die Schützenbrüder unserer Sektion halten bei den Ausmärschen am Sonntag und Dienstag während Freischießen stets den Gleichschritt. Dann haben wir nämlich den großen Vorteil, dierekt hinter der Kapelle zu marschieren. Diese traditionelle Marschordnung bewirkt, dass der Bürgerkönig (sollte ihn die Schützengilde stellen, in den Reihen der 1. Sektion marschiert. (Zeit wär´s mal wieder…)

Übrigens ist die 1. Sektion die einzige, die komplett durchorganisiert ist!